Weiterer Anbau – immer wieder neue Kulturen

Bio-Erdbeerfeld zur Erntezeit von oben

Wir produzieren seit 1992 weißen Bio-Spargel und -Grünspargel. 2008 kamen die Bio-Erdbeeren dazu. Wegen der großen Nachfrage haben wir unsere Flächen ausgeweitet und bewirtschaften derzeit 150 ha Ackerfläche und 20 ha Wald.

 

Neben unseren Spezialkulturen erzeugen wir auch Getreide wie zum Beispiel Brauweizen für die Brauerei in Riedenburg.

Blühstreifen sind schön, aber nicht zielführend. Wir setzen auf Artenreichtum in der Kultur und haben 2019 zusätzlich 3 ha Blühflächen angelegt.

Dinkel wird im Herbst gesät und im Juli geerntet.

Dinkel

Zarte grüne Pflänzchen auf einem Feld im späten Herbst – Dinkel wird im Herbst gesät und im Juli geerntet.

Himbeeren im ersten Jahr

Himbeeren

Wir haben die Absicht in 2021 Himbeeren zu ernten, ob das klappt, wissen wir nicht. 2020 haben wir gepflanzt, gepflegt, aufgebunden und bewässert.
Weil wir schon zwei verrückte und anspruchsvolle Kulturen anbauen, sind wir wohl bei den Himbeeren gelandet.
Himbeeren sind sehr pflegebedürftig, schmecken aber auch sehr gut ...

Nach der Spargelmesse im Herbst 2019 war es beschlossene Sache: Wir bauen Himbeeren an. Zwei Sorten im Tunnel, zwei Sorten im Freiland. Erstmal nur für den Direktverkauf. Ganz nah an der Donau. Die kleinen hellgrünen Pflänzchen von 15cm Höhe sahen zu Anfang doch etwas mickrig aus. "Sie müssen bis zum Herbst auf 1,8 m Höhe wachsen. Alle Seitentriebe müssen weg", meinte der Anbauberater am Telefon. Bis Ende Juni sah es nicht nach Wachstum aus. Hatten wir etwas falsch gemacht? Aber dann kam der Wachstumsschub: Ein Pflanzgestell musste her und sie mussten gefühlt jeden Tag aufgebunden werden. Erst mit Tonkinstäben, dann mit Schnüren, alle 15 cm.

Wie schön sie gewachsen sind, sieht man.
Wir warten gespannt auf das neue Jahr.

Beate Mayer hält eine große Bio-Zuckerrübe neben einem Berg von Zuckerrüben

Zuckerrüben

Seit 2019 bauen wir Bio Zuckerrüben an. Sie werden in Rain am Lech zu regionalem Bayerischen Bio-Zucker verarbeitet.

Der Knackpunkt im Rübenanbau ist das Hacken. Dafür gibt es mittlerweile gute Hackgeräte, dennoch muss auch per Hand gehackt werden.
Schnell fallen hier bis zu 200 Arbeitsstunden pro Hektar an. Im Vergleich zum Erdbeerpflücken ist Rübenhacken allerdings schon fast Erholung. Da wir in der Saison viele Mitarbeiter haben, geht die Arbeit auch schnell von der Hand.

Die Rübenernte mit einem 6reihigen Vollernter ist überbetrieblich toll organisiert und auch die Abfuhr lauft wie am Schnürchen.

Kinder ernten Kartoffeln

Kartoffeln

Mit den Wichteln vom Obst- und Gartenbauverein bei uns im Ort haben wir 2019 eine Kartoffelaktion gemacht. Gemeinsam Kartoffeln klauben, die größte Kartoffel finden und dann noch heiße Kartoffeln aus dem Feuer holen – das hat allen riesig Spaß gemacht.

2020 wollten wir es eigentlich wiederholen, aber da haben leider die Kartoffelkäfer uns die Ernte aufgefressen.

Bio-Sojafeld

Busch- & Sojabohnen

2018 haben wir eine kleine Versuchsfläche mit Buschbohnen angelegt. Sojabohnen sind auch noch in der Versuchsphase.

Sepp Keil hält frisch geerntete Bio-Schwarzwurzeln

Schwarzwurzeln – Sepp´s Leidenschaften neben dem Spargel

Der Winterspargel, oder auch Spargel des armen Mannes genannt, war jahrelang fester Bestandteil unseres Anbaus. Seit 2015 bauen wir keine Schwarzwurzeln mehr an. Aber wer weiß?

Zurück